ADVANCE Omega X-Alps 2 Größe 23 (DotU-Testreihe)

Nach dem hervorragenden Sigma 10, dem C-Schirm von Advance mit 6.1er Seitenverhältnis ist, kommt hier nun der Omega X-Alps 2 im Testflug in Größe 23.

Gurtzeug: X-rated 6 (mein gewohntes Gurtzeug) Gesamtgewicht von 95 auf dem Advance Omega X-Alps 2 Größe 23 (80-97)

Das Starten ist bei einem Seitenverhältnis von 7 einfach. Homogen und stetig steigend, in 15 km / h ohne Überschießen, wenn der Pilot leicht mit den Bremsen gegensteuert.

Die Tagesbedingungen waren etwas wackelig, und ich muss sagen, dass der X-Alps 2 ein relativ einfach zu steuernder Flügel ist. Er könnte jedoch etwas anspruchsvoller zu fliegen sein als ein LM6 in Größe SM, der mit 94 belastet ist und etwas weniger anspruchsvoll als der Skywalk X-Alps 3 in der Größe XS bei 92.
Der Advance Omega X-Alps 2 wird bei Eintritt in die Thermik etwas langsamer, also Hände hoch. Bei starker Thermik geht er nur leicht zurück. Aber selbst wenn er sich vor dem Eintritt verlangsamt, rutscht es recht langsam durch die Thermik. In gleicher Luft stürmt der Skywalk X-Alps 3 mit schnelleren Reaktionen vorwärts.

Die Handhabung und die Art der Steuerung des Advance Omega X-Alps 2 könnte als ziemlich agil beschrieben werden. Der OXA2 reagiert sehr gut auf Pilotenbefehle, und das ist genau das Merkmal, das dem Piloten die Befähigung in starker Luft geben kann, den Schirm im Kern zu kontrollierbaren.

Bei schwachen Aufwinden unter 0,5 m / s hat sowohl der Skywalk als auch der OXA 2 ein ähnliches Steigen. Im Vergleich zwischen den drei Schirmen unter Schwachwindbedingungen schwebt der LM6 voran.
Es bedeutet aber nicht, dass der ADVANCE Omega X-Alps 2 und der X-Alps 3 nicht ebenfalls mit steigen … nicht dass das wieder falsch interpretiert wird, ist es auch nicht eine Frage des besseren Piloten, wie einige später sicher kommentieren werden … Es verhält sich einfach so, dass bei den gleichen Gewichtslasten und Piloten-Fähigkeiten, der LM6 etwas mehr in diesen sehr schwachen Aufwinden gleitet und mit der leichten schwimmfähige Eintrittskante, das Ganze zu einer etwas stabileren Thermik verbinden kann. Vergleichbar mit dem Delta 3 und Sigma 10 in schwachen Aufwinden bei gleicher Belastung und Pilotfähigkeit. Der S10 hat diese superleichte “schwimmende Kante”, die für ein besseres Fenster ein wenig stärker schwebt. Aber ich möchte es jetzt auch nicht zu genau nehmen …

Der ADVANCE Omega X-Alps 2 klettert sehr gut in Thermiken mit gleichbleibenden +1 m / s und mehr … , und tatsächlich scheinen ADVANCE Omega X-Alps 2 und X-alps 3 bei schnellen Anstiegen die Nase über dem LM6 haben.

Mit Trimmgeschwindigkeit gleitend, hat der ADVANCE Omega X-Alps 2 eine etwas schnellere Trimmgeschwindigkeit als der LM6, aber mit einem etwas besseren Gleitwinkel, der besonders gut durch Gegenwind gleitet. Bei Fullspeed scheinen sie ähnlich zu sein.
Die C-Griffe sind eine gute Möglichkeit, den Schirm in turbulenter Luft zu steuern, und in einigen moderaten Fällen sind sie sehr effizient.

Schirmtest und Freigabe durch Ziad Bassil (www.DustoftheUniverse.com)

Vielen Dank Ziad für deine Unterstützung!!!

Quelle der Galeriebilder: www.advance.ch

Danke Ziad & ADVANCE fürs Ausleihen!!!