Ausbildungsnachweis / Flugbuch

In den Ausbildungsnachweis für Gleitsegelführer wird alles Relevante rund um die Ausbildung eingetragen. Von der theoretischen Grundausbildung über die ersten Flugübungen bis hin zum letzten Höhenflug vor der Prüfung. Auch die bestandenen theoretischen und praktischen Prüfungen zum A- und B-Schein, der Passagierberechtigung (Tandem) und Windenschlepp werden hier bestätigt.

Der Ausbildungsnachweis gilt als offizielles Dokument und sollte daher penibel geführt und aufbewahrt werden. Beglaubigte Kopien entsprechender Seiten für die Anmeldungen zu Theorie- und Praxisprüfungen müssen dem DHV vorgelegt werden.

Das Flugbuch hingegen ist für die Eintragung der absolvierten Flüge gedacht. Eine Verpflichtung zum Führen des Flugbuchs besteht für Piloten des A-Scheins nicht, wer jedoch bestätigte Höhenflüge für eine weiterführende Ausbildung sammeln muss sollte das Flugbuch pflegen und aktualisieren. Darunter zählen unter anderen Anwärter für den B-Schein, Piloten mit Passagierberechtigung und solche die es werden wollen, sowie Auszubildende zum Fluglehrer. Generell ist es trotzdem für jeden Flieger empfehlenswert ein Flugbuch zu führen.