Gleitschirm Handschuhe

Der Winter steht mal wieder vor der Tür, die Temperaturen wandern so langsam in den Keller und der erste Frost hat auch schon zugeschlagen. Was im Alltag für allerhand Störungen sorgen kann, bringt uns Gleitschirmfliegern mit den richtigen Gleitschirm Handschuhe n, passende Sicht- und Wetterbedingungen vorausgesetzt, eine Menge Freude. Klare Luft, zuweilen atemberaubende Sichtweiten und bei Schnee auch eine traumhaft weiße Landschaft unter uns – wenn es nur nicht so ar***kalt wäre.

Einmal in der Luft müssen wir für eine mehr oder weniger lange Zeit auf unsere Ausrüstung zählen können. Eingefrorene Hände sind da besonders gemein, denn nicht nur der Spaß bleibt auf der Strecke, sondern auch die Sicherheit. Gut verpackt sollten sie sein und dennoch beweglich und mit genug Feingefühl an den Leinen um den Schirm souverän auf Kurs halten zu können. Neben dem Kopf geht gerade über die Hände, mit fortschreitender Zeit, ein Großteil der Wärme verloren. Zumal sie während des Fluges nahezu permanent auf Kopfhöhe gehalten werden. Wer schon einmal an etwas kühleren Tagen mit dünnen, oder ohne Gleitschirm Handschuhe unterwegs war kann sich ausmalen, wie die Griffel bei -5°C nach einer halben Stunde und 35 km/h konstantem Fahrtwind aussehen. Mal eben schnell in die Tasche stecken und aufwärmen geht ja nun nicht und daher ist die Wahl der richtigen Gleitschirm Handschuhe von großer Bedeutung.

Wie bei allem anderen zählen natürlich auch die persönlichen Vorlieben jedes Piloten. Ob es nun die Hightech Gleitschirm-Handschuhe mit akkubetriebenem Heizsystem und stundenlanger Laufzeit sein sollen oder doch eher die herkömmliche Variante bleibt jedem selbst überlassen. Doch auf bestimmte Eigenschaften sollte dennoch Wert gelegt werden.

Schlagwort Winddichtigkeit! Besonders die Isoliereigenschaften des Materials sind zu beachten, denn was bringt ein toller Gleitschirm Handschuh wenn die mühevoll erzeugte Wärme andauernd durch grobe Luftdurchlässigkeit vernichtet wird. Hier liefern Neopren oder verschiedene Softshell-Materialien eine gute Grundlage als Baselayer oder Topcoat auf dem Handrücken.

Ein weiterer Punkt ist der Schutz gegen Wasser. Mit Sicherheit kein Muss, aber gegen Nässe beim Auslegen der Kappe hilft nur der Windschutz nicht. Und einmal vollgesaugt hat man patschnasse Hände bis zur Landung.

Aber auch die inneren Werte zählen. So bietet ein flauschiger Innenhandschuh aus Fleece- oder Stoffgewebe ohne störende Nähte eine komfortable Arbeitsatmosphäre für die Finger und sorgt zusätzlich für Wärmeisolation. Wer zusätzlich etwas mehr Sicherheit für den Fall der Fälle an Bord haben möchte, oder weiß, dass er schnell friert, greift am besten zu einem elektrischen Heizsystem. Und keine Angst vor klobigen Akkus und durchbrennenden Heizdrähten. Mittlerweile sind die Energiequellen durch moderne Akkutechnologien sehr leicht, lassen sich beispielsweise in Stulpe oder Handrücken platzieren und die Heizelemente sind nahezu unmerkbar in den Gleitschirm Handschuh eingearbeitet.

Zu guter Letzt ist natürlich auch der Aufbau des Gleitschirm Handschuhs für eine Entscheidung ausschlaggebend. Selbstverständlich soll er schick aussehen und vielleicht farblich zum Rest der Ausrüstung passen, doch dies sollte der Funktionalität untergeordnet werden. So ist, gerade bei der ständigen Position unserer Hände beim Fliegen, eine längere Stulpe das Nonplusultra. Jeder kennt das nervige Gefummel, wenn der Ärmel ständig runterrutscht, es eiskalt auf die Pulsgegend zieht und man immer aufs Neue seine Kleidung richten muss.

Auch wenn die meisten Gleitschirm Handschuhe über vernünftig ausgearbeitete Elemente an den Handinnenflächen verfügen, sollten diese griffig und strapazierfähig sein. Denn es gibt angenehmeres, als bei verschiedenen Flugmanövern die gespannten Leinen ohne ausreichenden Schutz anzufassen. Hier bieten sich beispielsweise Leder oder Digital Carbon Fibre an.

Im Folgenden seht ihr einen kleinen Ausblick über die verschiedenen Gleitschirm Handschuhe.

Das Hightech-Modell:

Zanier Aviator GTX Unisex.

Dank dem ausgeklügelten Heizsystem, riesiger Akkukapazität und fortschrittlicher PrimaLoft® Mikrofaser Isolierung geht der Aviator GTX als ausdauernder Wärmespender ins Rennen. Für Frostbeulen genau der richtige Wegbegleiter.

Für die etwas milderen Tage:

Chiba Softshell Flughandschuh.

Dieser Softshell-Handschuh sieht nicht nur super sportlich aus, sondern überzeugt auch durch Materialwahl und Ausstattung. Dank Neopren-Layer am Handrücken, Digital Carbon Fibre Innenhand und der langen Stulpe bietet er unbeschwerten Flugspaß, auch bei zügigen Bedingungen.

 

Der Allrounder:

Charly Touch Combi.

Mit dem Touch Combi machst Du im Handumdrehen einen Fäustling zu einem Fingerhandschuh. Hochwertige Materialien, wie Ziegennappaleder und PrimaLoft® Mikrofaser, kombiniert mit einem Hot Liner-Heizsystem bieten garantiert stundenlanges Vergnügen an kalten Tagen.

 

Um nun eure frierenden Hände aufzuwärmen und für viele weitere Handschuhe, klickt euch doch einfach fleißig durch den Paragliding.de-Gleitschirm Shop. Dafür „Handschuh“ in die Suche eingeben und es kann losgehen. Und falls sich grade jemand von euch über die Bedienung des Smartphones mit den bedeckten Fingern aufregt – wir haben auch Gleitschirm Handschuhe mit Touch-Funktion im Programm.