BGD Punk Test / DotU-Testreihe

Der Punk ist BGD-Ersatz für den Base in der high-lvl B-Kategorie.
Ich musste für den Test den Flügel eines Freundes fliegen.
Mit einer Streckung von 5,4 hat der BGD Punk eine schöne Leinenkonfiguration und -breite, die den aktuellen High-B-Gleitern entspricht. Die Gesamtkonstruktion mit der Sharknose ist gut gemacht.

Der Start des BGD Punk ist für ein high-lvl B einfach. Er füllt sich bei Nullwind ziemlich schnell, ohne hängenzubleiben. Der Start erfolgt sofort.
Ich flog den BGD Punk M (75-95) von 90 auf 94. Es ist in 90 Minuten unter moderaten Bedingungen durchaus flugfähig. In kleinen, kräftigen Aufwinden fand ich es am besten, im oberen Gewichtsbereich zu sein, um mich durch die Luftmassen zu schneiden und auf Befehl sofort zu drehen.
Die Steuerkontrolle ist sehr nett mit mäßigem Druck. Das Handling und die Art und Weise, den BGD Punk M mit 93 zu steuern, ist wirklich schön für die Kategorie. Es gab mir schönere und flüssigere Kurven als ein Rush 5 oder ein Mentor 5.
Ich kann das Handling als linearer innerhalb einer Kurve beschreiben, und der BGD Punk ist ziemlich gehorsam, um es in turbulenten kleinen Aufwinden schnell zu platzieren, wenn er geladen ist.
Die Bremskontrolle ist ähnlich der eines Rush 4 (vier), aber mit etwas mehr Druck.

Komfort:

Das Fliegen des BGD Punk M an verschiedenen Orten mit einigen in Meeresnähe (turbulent zu dieser Jahreszeit) zur Cedars Range auf 3000m, was einige starke Bedingungen mit sich brachte, zeigte mir, dass die Punk-Bewegungen in der Luft etwas mehr sind als ein Rush 5 oder ein Mentor 5, aber durchaus kontrollierbar und leicht zu verstehen. Für einen high-lvl B-Schirm fand ich heraus, dass der Punk ein insgesamt komfortabler Gleitschirm zum Fliegen ist.
Der Komfort wird auch besser, wenn die Bremskontrolle auf einem Gleitschirm gut ist, besonders für den begeisterten Piloten, der durch die Bremslänge, die der Punk bietet, eine gute Kontrolle haben wird.
Der BGD Punk M bei 90 tritt in starke Luft und wird dabei etwas langsamer, bevor er eintritt, während der Rush 5, Chili 4, einfach durchgeht.
Im oberen Gewichtsbereich beladen, werden beim BGD Punk M Geschwindigkeitsänderungen reduziert und der thermische Eintritt gelingt “etwas” effizienter.

Steigrate:

Neben einem ähnlich beladenen Rush 5 fand ich heraus, dass die Steigfähigkeit des BGD Punk M wirklich gut ist. Beim Eintritt in die Thermik könnte der Rush 5 schneller durchrutschen, wenn er etwas besser in der Luftmasse surft, aber wenn er drin ist, hat der Punk einen sehr guten und konkurrenzfähigen Aufstieg mit den besten hohen B’s. Die Kontrolle über die Bremsen, wie ich bereits erwähnt habe, wird es dem Piloten erlauben, den BGD Punk genau dort zu platzieren, wo er will, wenn er richtig geladen ist.

Gleiten:

Ich flog den BGD Punk M mit einem X-rated 6, neben einem Rush 5 MS mit einem Ozium-Gurtzeug oben beladen, und fand auch heraus, dass die Gleitspitze, um auf sieben lange Gleitschirme in kniffliger Luft und in ruhiger Luft zu kippen, zunächst den etwas schnelleren Trimm für den Punk und die gleiche Höchstgeschwindigkeit zeigte (aktualisiert). Für die hohe B-Kategorie könnte ich den Punk-Gleitwinkel in der Mitte plus platzieren. Ich werde meinen B-Vergleich bald aktualisieren.
Der Mentor 5, Chili 4, Cumeo, Iota 2 ist an der Spitze dieser Kategorie, mit einem Vorteil für den Rush 5.

Der Druck auf den Beschleuniger ist moderat und einfach zu bedienen.
Die C-Steuerung hat eine moderate Steuerung wie alle B-Schirme in dieser Kategorie.
Die Ohren sind stabil, effizient und öffnen sich recht schnell wieder. Induzierte Seiteneinklapper sind sehr leicht gegensteuerbar. Der Gleitschirm bleibt auch ohne Gegenbremsung auf Kurs.
Wing Overs sind ziemlich dynamisch, bauen sich schnell auf, sind hoch und machen Spaß.

Fazit BGD Punk

Der Punk ist ein angenehm zu fliegender Gleitschirm in der hohen B-Kategorie. Hervorragende Steigfähigkeit, gute Gleiteigenschaften, sehr gute Bremskompetenz und ein guter Komfort für die Kategorie.

Das ist nur meine Meinung. Bilde dir doch einfach eine eigene !

——————

Bilder, Schirmtest und Freigabe zur Veröffentlichung durch Ziad Bassil (www.DustoftheUniverse.com)

Vielen Dank Ziad für deine Unterstützung!!!

————-

Quelle der Videos: Youtubekanal von Ziad Bassil