Gin Race 4 Gurtzeug Größe M / DotU-Testreihe

Ich konnte das neueste Gin Race Gurtzeug in Größe M fliegen. Hier ist meine Meinung über den Gin Race 4!
Konstruktion: Der Race 4 könnte eine der saubersten Konstruktionen eines Wettkampfgurtes sein. Das Finish der kleinen Details übertrifft die GIN Standardkonstruktion oder auch andere bekannte, führende Konstruktionen, bei den Gurtkonstruktionen.

Die Sitzposition der Größe M ist ideal für meine Größe von 1.81 m. Die Beine werden natürlich unterstützt und der Sitzkomfort fühlt sich an, als säße man in einem bequemen Recaro Sitz. Ich brauchte bei dieser Größe, die Fußauflage nicht zu verwenden.
Die Ecken dieses Geschirrs, bilden einen soliden, kompakten, gut gehaltenen Luftstuhl und liefern präzises Feedback vom Gurtzeug. Ich meinte damit direkt und präzise, kein dynamisches Feedback. Es fühlt sich auch an, als säße man in einem Schalensitz.
Die Rückenunterstützung ist ausgezeichnet! Ich habe während meine Flüge, keinen Druck auf meinem Rücken gespürt. Im Rückenkomfort ähnelt er dem ausgezeichneten ersten Race! Aber natürlich ist auch alles andere sehr gut.

In der Tat, ist der Gin Race 4 beim Feedback kein dynamische Geschirr. Der Brustgurt hat eine flache Position, um sehr erreichbar zu sein und bietet eine effiziente Möglichkeit ihn enger zu spannen oder in Sekunden zu lockern. Noch enger mit ca. 50 zwischen den Karabinern, ist der Gin Race 4 bereits stabil bei Turbulenzen. Bei dieser Einstellung fühlte er sich stabiler an, als mein X-Rated 6.

Wenn man den Brustgurt ein bisschen mehr öffnet und versucht, mit einem D-Gleiter scharf zu wenden, klappt das sowohl beim Gin Race 4 wie auch beim X-Rated 6. Hier fühlte ich, dass der X-Rated 6 verspielter sei.
Bei langem Gleiten, war die Aktivierung des Beschleunigers beim Gin Race 4 leichter zu halten, ohne zu viel schaukeln, als bei dem X-Rated 5 und mit einem “auf der Schiene” Gefühl beim Race 4.  Ich bin sicher, dass dies effizient bei schnellen Gleitflügen ist. 

Die Befestigungspunkte beim Gin Race 4 sind etwas niedriger als beim X-Rated 6. Ich habe vergessen, die Plastikwindschutzscheibe zu erwähnen! Wenn ich sie zog, lenkte sie die Luft aus meinem Gesicht. Eine Frage der Aerodynamik … und des Geschmacks …
Es ist super einfach, sie nach unten drücken oder auch ohne sie zu fliegen. Sie ist auch abnehmbar.
Es gibt zwei Rettungs-Optionen, eine vorne und eine auf der rechten Seite. Das Gurtzeug in Größe M wiegt ca. 9 kg.
Der Instrument-Halter ist “riesig”! Er ist eine der größten, den ich je gesehen habe. Er kann problemlos vier Oudie- oder Flymaster-Varios nebeneinander halten.

Fazit Gin Race 4:

Dies ist ein sehr interessantes und schönes Wettkampfgurtzeug. Alles ist sehr gut und bis ins letzte Detail perfektioniert. Es fühlt sich an, wie ein großer Schritt vorwärts, in Design und Perfektion, im Vergleich zum Race 3.
Es ist wie in einem Lamborghini zu sitzen! Ja, ich werde es den Lambo des Himmels nennen

——————

Schirmtest und Freigabe durch Ziad Bassil (www.DustoftheUniverse.com)

Vielen Dank Ziad für deine Unterstützung!!!

Quelle der Beitragsbilder: Gin Gliders

Vielen Dank Gin Gliders fürs Ausleihen!!!

————-

Quelle des Videos: Youtubekanal von Gin Gliders