GIN Sprint 3 Test (tested by Ziad Bassil)

Gin Sprint 3 Test: Gleitschirme zu Testen ist keine einfache Aufgabe… denn es geht hierbei nicht nur ums Fliegen … sondern im Nachgang auch darum, den Testbericht zu schreiben …

GIN ist unter uns Flieger allseits bekannt als einer der Großen und Führenden in der Gleitschirmbranche. Denkt man dabei an den hochmodernen Boomerang 10, was könnten wir also erwarten, wenn dieser Hersteller in 2016 nun einen neuen B+ Flügel rausbringt? Unter Berücksichtigung, dass es bereits viele sehr gute neue B+ Flügel auf dem Markt gibt …
Was meint ihr?
– Einen normalen komfortablen B + Flügel mit durchschnittlicher Leistung und Handling?
– oder einen Anwärter auf die vordersten Plätze in Punkto Geschwindigkeit, Effizienz, Komfort und Gleitleistung?

Dann mal sehen… 🙂
Nach dem erstaunlichen Carrera + zielt GIN mit dem GIN Sprint 3 durch seine moderate Streckung nun ebenfalls gezielt auf den B + Markt ab, und muss sich dadurch jetzt eben auch mit dem messen lassen, was die aktuellen B + Gleiter von heute zu bieten haben.

Nachfolgend zeige ich euch, was mir während des Fliegens mit dem GIN Sprint 3 M im Gewichtsbereich 98, 101 bis zu 103 kg aufgefallen ist:

Das Starten des GIN Sprint 3 geht einfach, das liegt vor an dem verwendeten Leichtmaterial. Er lässt sich stetig und solide aufziehen.

Das Fliegen mit dem GIN Sprint 3 M bei 101 kg fühlt sich in moderaten Bedingungen gut an. Er dürfte aber erst mit 103 kg und mehr zum Streckenfliegen in starken Bedingungen im idealen Setup liegen.

Bei 101 hat der GIN Sprint 3 M einen mäßigen Bremsdruck der nach ca. 40 cm Bremsweg noch etwas ansteigt.
Nach der anfänglichen 10 cm Steuerreserve kann der Schirm mit ca. 25 cm gesteuert werden. Ich kann zwar nicht behaupten, dass der GIN Sprint 3 M ein super wendiger Flügel mit schnellen Gegenbewegungen in Turbulenzen ist, aber er ist dennoch “fair genug” und hat einen effizienten Wendekreis in schwachen Bedingungen!
Er ist “etwas” weniger agil als der Atlas S, Mentor4 S, Iota 26, Apollo M, Kibo S … die ich während gleicher Zeit zum Testen bei mir hatte.
Damit meine ich nicht dass der Schirm langweilig wäre … Er hat eben einfach ein moderates Handling.
Der Carrera plus S und M ist wiederum dynamischer und hat sowohl neben einem engeren Steuerradius auch nach oben hin einen etwas leichtere Steuerdruck.

In durchschnittlicher Thermik hat der GIN Sprint 3 M eine mittlere bis gute Steigrate, damit platziert er sich “nahe genug” an den Guten.

In gemäßigter Thermik kann der GIN Sprint 3 M präzise und mit wenig Input bei durchschnittlicher Wendigkeit gesteuert werden. Im starken Thermikzentrum setzt der Sprint 3 etwas mehr Zug an der Steuerleine in ein gutes Kreisen mit einer ebenso guten Steigfähigkeit um.

Der Wohlfühlfaktor unter dem GIN Sprint 3 M ist hoch und für diese Kategorie sehr gut! Etwas gemütlicher als der M4 und der Iota. Er ist ohne Zweifel deutlich einfacher zu fliegen als ein Carrera plus, und auch nicht wirklich schwieriger als der Atlas zu handeln … was den Schirm wiederum zu einer guten Option für Piloten macht die gerne eine Schirmklasse upgraden wollen.

Der Vergleich mit meinem Referenzflügel, dem Mentor 4 S, bescheinigt dem GIN Sprint 3 eine sehr gute Gleitleistung bei Trimmspeed, und die ist wiederum besser als beim Rush 4, Summit XC3, Apollo … und geht nahe genug … an den Eden 6, reicht dann aber nicht an einen Mentor 4 oder Iota, die noch immer die Referenz in Bezug auf Gleitleistung und Effizienz darstellen.

Was mich überrascht hat ist der begrenzte Beschleunigungsweg (sehr kurz). Der GIN Sprint 3 M hat bei 101 kg nur 7-8 km / h Geschwindigkeitszuwachs über Trimspeed! Getestet auf einer Höhe mit 700m ASL.

Große Ohren gehen leicht und stabil und können schnell wieder geöffnet werden. Eingeleitete asymmetrische Kollaps lassen sich einfach gegensteuern, der eingeleitet frontale Kollaps öffnet sich schnell nach weniger als 2 Sekunden.

Zusammenfassend:

Der Carrera Plus hat die Gleitschirm Welt von heute bereits nachhaltig geprägt. Natürlich gezielt für den C-Piloten, sticht der Flügel mit seiner unglaublichen Steig-  und Gleitleistung bei trimmspeed und insbesondere bei 45 km / h topaktuelle C-Schirme aus oder zieht mindestens gleich – und das trotz B-Klassifizierung… Ein Triumph über das im Leistungsbereich derzeit Machbare!

Was ist nun mit dem GIN Sprint 3 M? Viele werden sich damit wohl fühlen und die Gleitleistung wird gefallen. Sicher erfliegt ein guter Pilot auch auf dem Sprint 3 M weite Streckenflüge, daran habe ich keine Zweifel!

Es wird nicht gerade einfacher als Klassenbester … wenn z.B. der Mentor 5 von morgen oder der zukünftige Chili 4 nicht mindestens mehr Effizienz oder zumindest mehr Spaß versprichen und dazu noch einfacher zu fliegen sind als ihre Vorgänger … dann werden sie womöglich völlig inakzeptabel sein.
In unserem Fall ist der GIN Sprint 3 mit Abstand deutlich besser als der Sprint evo … kein Vergleich …
Ich würde jedoch gerne von einem Super-Flügel in der B+-Klasse träumen, der insbesondere von GIN, da bin ich mir sicher, mit nur ein wenig mehr Zeit, deutlich im Vorteil gewesen wäre.

Was ich mir für den GIN Sprint 3 M wünschen würde:

– ein Flügel mit Top Gleitleistung, aber hey… das passt hier!
– mehr Spaß im Handling, bei direkter Rückmeldung der Steuerung … ich erinnere mich an den Sprint evo, diesbezüglich ein Genuss !!!
– mehr Höchstgeschwindigkeit! Über 50 km / h bitte …
– mehr Gefühl nach einem B +

Dieser Test ist meine persönliche Meinung. Bitte testet und fliegt den Sprint 3 selbst, gerade eben deshalb weil er in Komfort, Effizienz und Steigrate den fünf Führenden B + Gleitern nicht viel nachsteht.

Soweit ich das mitbekommen habe, arbeitet GIN derzeit an einem neuen Gerät in einer anderen Kategorie, … Bleibt zu wünschen, dass hier unsere Erwartungen in Handling , Performance und in Effizienz übertroffen werden … ich hoffe, dass sich die Forschungs- und Entwicklungsabteilung alle Zeit nimmt die es braucht, eben wie auch bei einem Carrera +, der nach meiner bescheidenen und ehrlichen Meinung noch immer an der Spitze der Komfort-, Effizienz-, und Leistungs-Bewertung steht!

Grüße,
Ziad

——————————

Schirmtest und Freigabe durch Ziad Bassil (www.DustoftheUniverse.com)

Vielen Dank Ziad für deine Unterstützung!!!

__________

Offizielles Produktvideo zum GIN Sprint 3 (das nebenbei bemerkt wirklich sehenswert und toll gemacht ist)