Wissenswertes zum Gleitschirm-Helm

Ein Helm ist ein Helm ist ein Helm… 🙂 das stimmt nur bedingt?!
Mein eigentlicher Ansatz war: Die Geschichte von der Wahl des richtigen Gleitschirm-Helms ist schnell erzählt. Erlaubt ist alles was den Kopf zuverlässig vor Aufprall schützt, egal ob Sonwboardhelm, Skihelm, Integralhelm oder Gleitschirm-Helm (ECE-Prüfzeichen vorausgesetzt). Auf Amazon gibt es bereits Helme ziwschen 30 und 50 Euronen, die taugen! Denkste… 🙁
Warum einfach wenn es auch Normen gibt, in unserem Fall die DIN EN 966. Die Europäische Norm legt Anforderungen an und Prüfverfahren für Schutzhelme fest, die beim Gleitsegeln, Hängegleiten und Ultraleichtfliegen benutzt werden. Ein günstiger Skihelm erfüllt diese Europäische Luftsportnorm nicht immer. Wofür die Norm gut ist und warum Gleitschirmhelme in der europäischen Normen-Hirarchie höher angesiedelt sind als Gleitschirme, erschließt sich leider meinem Verständnis nicht ganz.

Sobald die DHV-Seiten zum Thema Gleitschirm-Helm auf den neuesten Stand gebracht sind werd ich diesen Artikel  entsprechend anpassen. Bis dahin bleibe bei meinem Eingangs erwähnten Ansatz: Ein Helm ist ein Helm ist ein Helm! (dies stellt ausdrücklich nur meine eigene Meinung dar und soll zu keiner Kaufentscheidung führen)

Gleitschirm-Helm Typen

IntegralhelmeGleitschirm-Helm

Integralhelme bieten vollen Rundumschutz ohne das Gesichtsfeld einzuschränken und sind meine Empfehlung für Anfänger und Flugschüler. Gerade zu Beginn der Ausbildung kann es durchaus mal  vorkommen dass Ihr anstatt auf beiden Beinen unfreiwillig zur  Bauchlandung ansetzt. Kommt dieser Bauchlandung dann auch noch Rückenwind hinzu dann wird das schon kritisch. Glück im Unglück wenn ihr in dem Fall auf Wiese einlandet, dennoch schmeckt Gras einfach widerlich (ich weiß das!) 🙂 Der Intgeralhelm erspart euch daher die unfreiwillige Zellstoffaufnahme und schützt ebenfalls Eure Zähne. Sicherlich kein Fehlkauf!

Halbschalenhelme

Gleitschirm-HelmDer Klassiker unter den Helmen ist der Halbschalenhelm den es ebenfalls in verschiedenden Ausführungen gibt. Die einfachste Form dieser Helme sieht einem „Deckel“ ähnlich und findet eher in Bikerszene Anwendung. Das Teil sieht cool aus, hat aber in unserem Sport meiner Ansicht nach nichts verloren.

Die Weiterentwicklung des Deckels und somit die vernünftigere Alternative ist der Jet-Helm (gibt es mit oder ohne Visier). Diese schützen im seitlichen und auch im Hinterkopfbereich deutlich besser und sind daher den klassischen Halbschalenhelmen vorzuziehen.

Das Beitragsbild (oben) zeigt einen Integralhelm der mittels abnehmbarem Kinnschutz zum Halbschalenhelm umgebaut werden kann. Ein spezieller Luftsporthelm mit durchdachtem Konzept und meiner Ansicht nach eine klare Kaufempfehlung. Nicht gerade billig, kein Vergleich zu den oben beschriebenen 30€-Amazon-Lösungen und ohne Zweifel das Geld wert.