Gleitschirmausbildung Grundkurs

Der Gleitschirmausbildung Grundkurs bildet den Einstieg in die Ausbildung zum Gleitschirmpiloten und setzt den Grundstein für alle weiteren Kurse und Ausbildungsinhalte.

Zu allererst müssen natürlich die üblichen Formalia erledigt, die Ausrüstung zugeteilt und sonstige fliegertechnische Angelegenheiten geklärt werden. Danach steigst du recht zügig in die Materie ein und erfährst die ersten, wichtigen Fakten rund um das Gleitschirmhandling, Regeln und dem weiteren Ablauf.

Wenn das Wetter stimmt darfst du aber auch schon am ersten Tag praktisch mit dem Fluggerät vertraut machen. In kleinen Schritten geht es vom Entpacken über das richtige Auslegen des Gleitschirms bis hin zum koppeln des Gurtzeugs. Nun können die ersten Aufziehübungen am flachen Boden unternommen werden. Dabei geht es vornehmlich um das Gefühl für die Kraft und Eigenbewegung des Gleitschirms, niemand verlangt, dass du sofort das perfekte Groundhandling hinlegst. Von den vielen kleinen Rückschlägen darfst du dich auf garkeinen Fall ernüchtern lassen, denn davon wird es immer wieder welche geben. Und auch wenn es nach dem zehnten mal immer noch nicht klappt, mach eine kurze Pause und probiere es nochmal. Das oft verwendete Sprichwort „nur die Übung macht den Meister“ gilt auch, oder vor allem, im Gleitschirmausbildung Grundkurs– also nicht unterkriegen lassen, sondern weitermachen.

Nach und nach kommen immer neue Herausforderungen und Aufgaben auf dich zu. Im Wechsel mit der nötigen Theorie steigst du so im wahrsten Sinne des Wortes auf. Und zwar immer höher auf den Übungshang. Die meisten Übungsgelände, diese müssen als Fluggelände vom DHV abgenommen sein, bieten diverse Möglichkeiten für die ersten kleineren oder größeren Hüpfer. Aber spätestens bei den ersten Zentimetern Luft unter dir und dem Gefühl die die Kraft des Gleitschirms auf dich hat, sind die Mühen und der Schweiß im bisherigen Verlauf des Gleitschirmausbildung Grundkurs vergessen. Auch die ersten Flüge mit einigen Sekunden bis Minuten Flugzeit lassen während des Grundkurs nicht auf sich warten. Sogar erste Höhenflüge mit einem Höhenunterschied von 300 Metern und mehr sind bei geeigneten Wetterbedingungen und entsprechenden Fähigkeiten des Piloten drin.

Faktencheck:

Die theoretische Ausbildung umfasst mindestens 5 Unterrichtsstunden (45 Minuten):

  • Luftrecht
  • Meteorologie
  • Technik
  • Flugtechnik/Verhalten in besonderen Fällen

Die praktische Ausbildung umfasst sowohl Übungen, als auch Ausbildungsflüge:

Flugvorbereitende Übungen:

  • Aufziehen
  • Laufen mit dem Gleitschirm
  • Steuerung
  • Landeübungen
  • Groundhandling

Ausbildungsflüge:

  • Mindestens 20 Alleinflüge unter Aufsicht
  • Höhenunterschied: 40-100 Meter
  • Flugübungen nach Lehrplan

Im Anschluss an den bestandenen Gleitschirmausbildung Grundkurs kann der sogenannte Lernausweis vom Ausbildungsleiter beantragt werden. Dieser berechtigt zum eigenständigen Fliegen im Grundkurs-Übungsgelände, in dem auch die Ausbildung stattgefunden hat, bis zu einem Höhenunterschied von 100 Metern. Gültig ist der Lernausweis für 36 Monate.