Gleitschirmfliegen Flugschulen

Du hast dich dazu entschieden das Gleitschirmfliegen zu lernen, oder möchtest einen Schnupperkurs besuchen? Dann geht es für dich auf direktem Wege in eine der zahlreichen Flugschulen! Dabei hast die Wahl aus etlichen Ausbildungsstätten im In- und Ausland, mit unterschiedlich ausgeprägten Angeboten und Schwerpunkten. So bieten die meisten Gleitschirmfliegen Flugschulen die Ausbildung im Hangstart an, andere wiederum, vor allem im Flachland, ziehen ihre Flugschüler per Winde in die Luft. Es wird demnach nur die Startart in die Lizenz eingetragen, in der auch ausgebildet wurde. Eine Erweiterung auf die jeweils andere Startart erfordert eine Weiterbildung in Theorie und Praxis.

Pauschal lässt sich die Wahl der richtigen Flugschule zum Gleitschirmfliegen lernen also schonmal nicht beantworten und erfordert im Vornherein ein bisschen Sucharbeit. So kann auch ein Luftsportverein interessant sein, denn die Ausbildung ist meist deutlich preisgünstiger und der Flugbetrieb kann regelmäßiger wahrgenommen werden. Hierbei musst du dich jedoch in das Vereinsleben integrieren, Arbeitsstunden leisten und bist demnach nicht so unabhängig. Dafür besteht die Möglichkeit regelmäßig und in kleinen Schritten das Fliegen zu erlernen. Denn vor allem das Wetter und die Bedingungen spielen, gerade für die Schulung, eine wesentliche Rolle. Erwischt man bei einem Flugkurs nun ausgerechnet eine Schlechtwetter-Phase ist im Handumdrehen eine Woche vorüber, ohne dass flugtechnisch etwas zu machen war.

Folgenden Kriterien solltest Du daher bei der Wahl der Gleitschirmfliegen Flugschulen Aufmerksamkeit schenken:

  • Hangstart oder Windenschlepp?

Hier stellt sich die Frage wie du in die Luft kommen möchtest. Per Windenschlepp hast du selbstverständlich die Möglichkeit ohne Aufstieg oder Lift zum Fliegen zu kommen. Dafür bist du auf andere Personen angewiesen. Der Hangstart hingegen bietet dir mehr Abwechselung, denn Soaring und grandioses Alpenpanorama bekommst du nur per Hangstart.

  • Urlaub oder Feierabend?

Wie viel Zeit du aufwenden kannst entscheidet darüber wie schnell die Flugausbildung vonstattengeht. Beispielsweise lässt sich ein Urlaub wunderbar mit einem Flugkurs verbinden. Wer hingegen lieber ein paar Stunden nach Feierabend oder am Wochenende investieren möchte ist in einem Verein mit entsprechenden Möglichkeiten unter Umständen besser aufgehoben. Einfach mal die vielen verschiedenen Angebote abchecken. Von wenigen Tagen über eine ganze Woche reicht die Bandbreite der angebotenen Kurse.

  • Schönwetter Garantie möglich?

Diesen Punkt solltet ihr auf jeden Fall beachten und euch bei der Flugschule informieren. Wie eingangs erwähnt sind wir Flieger nun einmal besonders von den Wetterbedingungen abhängig. Um nicht die komplette Kursgebühr durch Petrus´ Ungnade in den Sand zu setzen bietet die meisten Flugschulen eine kostenlose oder vergünstigte Nachschulungen an.

  • Panorama erwünscht?

Hohe Gipfel, schroffe Felsen und saftig grüne Weiden sind nicht nur vom Boden aus hübsch anzusehen, sondern auch aus der Luft. Wer die Berge liebt und ein tolles Panorama schon während der Ausbildung genießen möchte, wählt eine der unzähligen Flugschulen im Alpenraum. Es heißt ja nicht umsonst Mekka der Gleitschirmflieger. Achte dabei aber darauf, dass die angestrebte Lizenz auch in deinem Land anerkannt ist. Deutsche und österreichische Lizenzen sind untereinander uneingeschränkt kompatibel, während Lizenzen aus anderen Ländern eine Nachschulung und/oder Umschreibung erfordern.

  • Schnupperkurs möglich?

Du bist dir noch nicht ganz sicher, ob das Gleitschirmfliegen das Richtige für dich ist? Erkundige dich nach einem Schnupperkurs in deiner Flugschule. Oft werden auch Rabatte beim anschließenden Besuch der Grundausbildung gewährt.

  • Kontakt aufnehmen!

Das wichtigste ist dich persönlich von den jeweiligen Gleitschirmfliegen Flugschulen zu überzeugen. Ein Anruf schadet nicht und kann zur Entscheidung beitragen. Informiere dich dabei gleich auch über den Ablauf der Ausbildung, Angebote und Material, dass du selber mitbringen musst. Ebenso können natürlich auch erfahrene Piloten zu Rate gezogen, oder Foren durchstöbert werden.

Aus eigener Erfahrung bestehen von Flugschule zu Flugschule teilweise deutliche Unterschiede, was Qualität der Ausbildung an sich und des Materials angeht. Bei allem Spaß sollte die Ernsthaftigkeit auch nicht zu kurz kommen, was Sicherheit und Vermittlung der Unterrichtsinhalte angeht. Einfach mal die Theorie sausen zu lassen, ungenügend auf die Flugschüler einzugehen und uralte Ausrüstung braucht keiner. Es ist nicht grad angenehm seine ersten Höhenflüge unter ´ner ollen Matte mit der Luftdurchlässigkeit eines Jutebeutels durchzuführen 😉

Andererseits gibt es selbstverständlich auch zahlreiche Gleitschirmfliegen Flugschulen mit exzellentem Service, qualifizierten Fluglehrern und schulungstauglichem Material.

Der Preis wurde aus zwei Gründen bewusst nicht berücksichtigt. Zum einen sind die Preisdifferenzen der einzelnen Flugschulen untereinander recht gering, und zum anderen sollten ein bis zwei orangene Scheine nicht den Ausschlag geben, wenn es woanders vielleicht die bessere Ausbildung gibt.

...