ICARO Buteo XC Test – DotU-Testreihe

Unser letzter geflogener Icaro-Schirm war der Gravis. Es handelte sich um einen Gleitschirm der Mid B-Klasse mit sehr hohem Steig- und gutem Gleitvermögen. Der Icaro Buteo XC ist jetzt ein neues ICARO-Design mit 82 Zellen und zwei Leinen auf jeder Seite! Das ist tatsächlich eine komplexe Struktur, die für das Fliegen mit hoher EN-B-Performance gedacht ist.

Den Icaro Buteo S bei 96 zu starten erfordert einen gleichmäßigen, aber leichten Druck auf die A’s. Es erfordert etwas mehr Implikation als ein Mentor 5 S und etwas weniger als ein Carrera plus S.

Mit dem Buteo S mit 96 zu fliegen, scheint für die S-Größe gut zu sein. Die Trimmgeschwindigkeit ist schnell, ähnlich wie bei einem Iota 2 mit gleicher Belastung. Der Bremsweg ist mittellang, um zu reagieren. Der Buteo dreht sich ziemlich gut, aber ich kann nicht sagen, dass es ein agiler Schirm wie der Gravis oder der Mentor 5 S ist, der Chili 4 XS ist der hohe B’s. Die Drehfreudigkeit ist moderat, aber ein längerer Zug kann den Schirm gut in eine Thermik bringen. Der Druck auf die Bremsen ist ebenfalls moderat und leichter als bei einem Mentor 5 S, und härter als bei einem Rush 4 MS.

Beim Steigen in sehr schwacher Thermik (weniger als 0,3m/s) musste ich mich schwer konzentrieren, um oben zu bleiben. Ein Chili 4 S, der ähnlich beladen war, segelte etwas besser. Wenn die Thermik stabiler ist und über 1 m/s liegt, steigt der Buteo S gut. Ich stieg mit Freunden auf ihrem Cayenne 5 S und Delta 3 ML, und merkte, dass der Buteo in guter Thermik (+1…2 m/s) tatsächlich sehr nahe an der Steigfähigkeit festhält.
Der Icaro Buteo hat eine leichte Neigung nach hinten oder verlangsamt sich beim Einstieg in die Thermik. Nicht viel, aber fühlbar. Er ähnelt in dieser Hinsicht dem Nyos 1, Größe M.

Das Interessante ist nun das Gleiten. Ich flog den Icaro Buteo viele Tage lang mit einem Chili 4 S, einem Cayenne 5 S und einem Delta 3 ML! Ich kann bestätigen, dass die Gleitzahl des Buteo ganz oben in der B-Kategorie liegt, und es ist super nah an der C-Klasse, wenn es darum geht, im Trimm und bei voller Geschwindigkeit in ruhiger Luft zu gleiten. Der Delta 3 ML hat eine um 3 km/h höhere Geschwindigkeit. Am Ende eines 7-8 km langen Gleitens verlor ich immer etwas 5m…manchmal 10m, was unbedeutend ist. In einer anspruchsvolleren, turbulenten und holprigen Umgebung werden der Delta 3 und der Cayenne 5 S (C-Klasse) etwas besser in der Lage sein, in der Luftmasse nach oben zu surfen.

Der Buteo Komfort ist für die hohe B-Kategorie ganz ok. Er könnte ähnlich wie der Chili 4 sein, oder etwas anspruchsvoller bei starken Turbulenzen. Natürlich ist er weniger anspruchsvoll als ein Carrera plus M !
Die Bewegungen in turbulenter Luft werden unter der Buteo S-Größe bei 96…97 alle aufwärts abgefangen. Die Reaktionen unterhalb der Turbulenz sind etwas langsamer und weicher als beim Chili 4 XS. Die Ohren sind stabil und öffnen sich ohne Hilfe des Piloten wieder.

Fazit: Es ist offensichtlich, dass der Icaro Buteo S bei 97 einen sehr guten Gleitwinkel hat. Ich denke, dass es bei alpinen Bedingungen sehr vorteilhaft ist, wenn man es im XC-Modus auf die Spitze legt. Ein besonderer Gleitschirm für eine besondere Pilotengeneration.

——————

Schirmtest und Freigabe durch Ziad Bassil (www.DustoftheUniverse.com)

Vielen Dank Ziad für deine Unterstützung!!!

Quelle der Beitragsbilder: icaro-paragliders.com

Danke ICARO fürs Ausleihen!!!

————-