OZONE Alpina 3 Test (Dotu)

Ozone Alpina 3 MS- Größe: Nach dem Testflug mit dem Delta 3 in MS und ML Größe, kommt hier mein Testflug mit dem Alpina 3 MS, beladen zwischen 92 und 94!

Der erste Eindruck, den ich beim Fliegen bekam, war, als würde ich mit dem Delta 3 MS fliegen. Ich habe darüber bereits auf die Schnelle etwas im im Forum geschrieben.
Es stellten sich beim Fliegen mit der Alpina 3 immer mehr leichte Unterschiede im Handling heraus, die sich bei längeren Flügen bemerkbar machten.

Die Startfähigkeit ist gegenüber des D3 durch das leichte Tuch leicht verbessert. In der Luft ist der Bremsdruck auch auf dem Alpina 3 geringer und ich konnte den Schirm sehr präzise drehen, mit sehr wenig Druck bei nur 2 cm Bremsweg!

Das Gesamtgefühl (Feedback) unter dem Ozone Alpina 3 kommt dem Delta 3 sehr nahe, mit etwas mehr positivem, komfortablem Feedback vom Schirm.

Nach einigen Flugstunden waren meine Hände auf dem Alpina 3 nicht so ermüdet wie auf dem Delta 3. Mit etwas weniger Druck konnte der Alpina 3 mit wenig Kraftaufwand gelenkt werden.

Die Gesamtgleitleistung unter verschiedenen Bedingungen ist genau die gleiche wie beim Delta 3 MS. Sogar die Steigrate bei schwacher und starker Steigung.

Der Unterschied zwischen dem Cayenne 5 XS und dem Ozone Alpina 3 MS beim Einstieg in die Thermik besteht darin, dass der C5 vor dem Einstieg einige Pitch-Bewegungen hat, während der Alpina 3 bei mäßigen Bedingungen ohne jegliche Bewegungen reinfährt. Er gleitet einfach so durch und steigt schnell an. Bei sehr schwachem Umständen muss sich der Pilot doppelt konzentrieren, um die Bewegungen des Gleitschirms im schwachen Auftrieb zu spüren.

Das Handling und die Art und Weise, wie der Schirm bei thermischen Bedingungen mit dem Piloten kommuniziert, sind beim Cayenne 5 ausgeprägter, während der Ozone Alpina 3 zu 50 % zahmer ist.
Der Tritt ins Gas geht ähnlich sanft wie beim Delta 3 und sehr effizient, besonders in Wind-Übergängen!
Die Belastung des MS zwischen 92 und 94…95 erscheint für diese Ausführung optimal.

Die Ohren sind stabil und inkl. Pedal ist es ein effizienter Weg, um nach unten zu kommen, ohne mit den Ohren zu flattern!
Wing Overs können sehr hoch sein…Viel Druck im Inneren des Gleitschirms.

Mit 60 % Asymmetrie ohne Bremsengegenlenkung dreht sich der Ozone Alpina 3 MS sanft zur offenen Seite, was ganz nett ist!

Fazit:

Das Ozone Alpina 3 MS Design scheint dem Piloten ein komfortables Feedback zu geben, mit optimaler Gleitleistung vor allem am Bügel. Und das alles mit sehr guten

Handling-Eigenschaften:

Die Ohren sind stabil und sehr effizient im Gas. Der große Unterschied zwischen dem Alpina 2 und dem Alpina 3 ist das Gleiten bei schwierigen Bedingungen und Gegenwind, wobei der A3 vor allem am Bügel viel effizienter ist.
Echte Leistung bei aktiver Luft !

In der heutigen C-Klasse sind Sigma 10, Queen 2, Delta 3 wirklich sehr effizient und konkurrenzfähig!

Der Ozone Alpina 3 bietet auch das exakte Top-Paket mit agilem Temperament. Komfortabel, leicht zu fliegen, Top-End-Gleitleistung, sehr gutes Steigen in der Thermik, gut bei schwachen Bedingungen, agil, präziser in der Lenkung als die D3 und etwas leichter im Druck.

Die MS-Größe passt zu meinem Gesamtfluggewicht von 93 mit einem 8 kg X-bewerteten 6er Gurtzeug und ohne zusätzlichen Ballast, also denke ich, dass ich es vorerst als neue Referenz im Gleitflug für die C-Kategorie behalten werde.

Ozone Alpina 3 S Größe.

Jetzt habe ich auch noch die S-Größe 65-85 bei 85 getestet. Das minimale Gewicht, das ich im Winter erreichen kann…Ich bin den Alpina 3 S mit einem Ozium 2 M geflogen.

Der Start verläuft sofort und ohne harten Punkt oder Stoß…Leicht zu fliegen.
Erster Kontakt auf der Bremse und schnell super zufrieden! …Schnelles, superdirektes, lineares Handling ! Ich konnte den Alpina 3 S-Größe perfekt in jeden beliebigen Kern zentrieren. Der Druck auf den Bremsen ist moderat bis leicht, aber sehr reaktionsfreudig. Der Alpina 3 S-Größe hat eine sehr schöne Drehfreudigkeit! !

Das Fliegen der A3 MS Größe bei 94, was in der Nähe des Maximums liegt, und das Fliegen der A3 S Größe bei 85, die ebenfalls oben liegt… ist eine weitere Erfahrung!
Die Größe A3 S fühlt sich in aktiver Luft lebendiger an, aber dennoch sehr stimmig und lehrreich. Das Handling ist noch linearer und reagiert sehr gut auf kleinen, schmaleren Bahnen. Ich habe den Alpina 3 S Größe bei allen thermischen Bedingungen sehr genossen.

Für einen kleinen Gleitschirm hat er in der Tat die nötige Fähigkeit, den größten Teil des Auftriebs insbesondere in die Windthermik zu bringen und würde bei keiner Thermik in der Luft hängen bleiben! Es durchschneidet sehr effizient und klettert wirklich gut, wie bei der neuen Generation der C-Schirme.
Das ist wohl eine Premiere mit kleinen Gleitschirmen! Normalerweise werden sie ein wenig ungewohnt getrimmt….um die Zertifizierung zu erhalten. Aber das ist bei der Ozone Alpina 3 S Größe nicht der Fall. Es scheint, dass das F&E-Team eine super schöne und sehr konkurrenzfähige Thermik- und Gleiter-Maschine entwickelt hat.

Die Trimmgeschwindigkeit bei maximalem Gewicht ist um 0,5 km/h geringer als bei einer Alpina 3 MS oder Delta 3 MS, die ähnlich belastet sind.
Das Gleiten beim Trimmen und Beschleunigen ist wirklich gut wie bei der MS-Größe mit etwas weniger als 0,1 in L/D (Reynoldszahlen). Die Ohren sind stabil und öffnen sich beim Betätigen der Bremsen wieder.

Fazit:

Eine wirklich leistungsstarke, sehr effiziente XC-Maschine. Die Größe Alpina 3 S wird sicherlich für Piloten geschätzt, die einen scharfen, agilen, schönen Handling-Schirm mit Top-End-Performance in der C-Kategorie suchen!

——————

Schirmtest und Freigabe durch Ziad Bassil (www.DustoftheUniverse.com)

Vielen Dank Ziad für deine Unterstützung!!!

Quelle der Beitragsbilder: www.flyozone.com

Danke OZONE fürs Ausleihen!!!

————-