Paramotor vs Paragliding

Nutze doch einfach die Möglichkeiten, oder… bediene dich der Vorteile beider Welten. Was sich wie schlaue Sprüche aus nem Glückskeks anhören, könnte auch tatsächlich aus nem Glückskeks entstammen… passt aber auch gut für mein Intro zum Thema Paramotor.

Paramotor ist nicht gleich Paragliding und umgekehrt! Lange Zeit hatte ich beides miteinander verglichen und ebenso lange Zeit war ich der Ansicht, dass Fliegen mit Antriebseinheit niemals mit dem freien Fliegen konkurrieren könne.

Das für mich Spannende beim Fliegen wie auch meine Herausforderung um mit dem Schirm auf Strecke zu gehen war bisher geprägt von Umgebungsbeobachtung, Thermik suchen, Thermik finden, Auskurbeln bis zur Basis und dabei freuen wie ein Schnitzel – mehrmals wiederholt man das bis man halt irgendwann mal absäuft und am Boden steht. Und sich dann am Boden erneut freut wie ein Schnitzel weil man wieder mal ein paar Kilometer weiter gekommen ist. Oder den letzten Bart eben doch noch auskurbeln konnte oder was weiß ich… Irgendein neues Highlight oder Erfolgserlebnis gibt es eigentlich immer.

Und Fliegen mit Paramotor? Nun ja, rauf aufs Gas und ab geht die Luzie… Es macht Lärm, es stinkt… die Nachbarn beschweren sich, Vögel hauen ab,… außerdem ist die Thermikchallenge fürn A***. Den Finger am Gashebel bewegen kann eigentlich auch jeder. 🙁  Hinzu kommt ein nicht unerhebliches Gewicht am Rücken welches die Bewegungsfreiheit des Gesamtsystems deutlich einschränkt.

paramotor_nirvana

…bissl viel Gewicht am Rücken

Man mag es schon erahnen, ich war bisher kein großer Freund davon, mir einen gepimpten Rasenmähermotor auf den Rücken zu schnallen und mit 10 Litern Sprit unterm Arsch durch die Landschaft zu semmeln. Dennoch ließ ich mich Anfang 2011 von meinem Dad überreden mit ihm zusammen den Paramotor-Schein zu machen (Danke Dad :)). Und weil ich auch immer gleich Nägel mit Köpfen machen möchte, habe ich mir dann auch gleich noch einen Paramotor gekauft! Nicht irgendeinen, sondern gleich mal nen Dicken, nen Brummer, mit fett Leistung,… schön auf dicke Hose machen mit einem 27 PS Nirvana. Ach Knothi (jun.),… 🙂

Es kam wie es kommen musste, ich hatte mit über 30 kg Leergewicht am Rücken nicht wirklich viel Spaß. Dann mal während eines Starts auf die Nase gestartet, neuer Käfig, neuer Propeller…und zack landete der dicke Nirvana per Direktflug im Keller und ward nach ein paar Jahren auch wieder vergessen.

Bis ich glücklicherweise Anfang dieses Jahres die Gelegenheit hatte, bei einem Paramator Hersteller reinzuschnuppern, um mich dort um deren vertriebliche Belange, ums Bloggen, Administration und um die Social-Media zu kümmern. Und man wird es nicht glauben, während dieses 6-monatigen – ich nenne es der Einfachheit halber mal – Praktikums habe ich Einiges lernen düfen. 🙂

Zum Beispiel habe ich lernen dürfen, dass man sich nicht unbedingt beim Reißen von 40 kg (30kg Leer + 10 kg Sprit) die Wirbel ausrenken muss – es gibt nämlich mittlerweile auch leistungsstarke Paramotoren in der 20kg Klasse! Und mit denen macht das Ganze dann auch wieder Spaß!

Ebenso durfte ich lernen, dass es durchaus Sinn macht mal mitten in der Nacht aufzustehen, um die Zeit vor Thermikbeginn fürs Paramotor Fliegen zu nutzen – das war für mich als Nachteule und Morgenmuffel aber eine echt harte Nuss! Nach meinem ersten Motorflug bei +30° Mittagsthermik jedoch gut nachvollziehbar – seitdem stehe ich gerne mal früher auf. 🙂

 

Paramotor_sunset

Treffsichere Shots mit dem Paramotor

Ich durfte lernen, dass Paramotor Fliegen in den Abendstunden unvergessliche Momente und Sonnenuntergänge bescheren kann – und diese regelmäßig und auch planbar werden und per Kamera festgehalten werden können.

Und auch wenn mein Praktikum bei dem Paramotor Hersteller ein verfrühtes Ende nahm, so bin ich dem Team dennoch dankbar für die Erfahrungen und Erkenntnisse. Vorallem bin ich aber dankbar dass ich es endlich begriffen habe – Paramotor ist nicht gleich Paragliding und umgekehrt…

Und weil ich ich dann doch auch immer gleich Nägel mit Köpfen machen möchte (ich merke ich falle zurück in alte Verhaltensmuster) werde ich hier zukünftig neben Paragliding News auch hin und wieder mal einen Paramotor Blogbeitrag mit einbauen. Und da ich außerdem mit dem verfrühten Ende meines Praktikums nun auch wieder bissl mehr Freizeit habe, werden es zukünftig wohl auch wieder mehr Blogbeiträge werden… versprochen!

Fly smooth – fly safe – fly with happy landings