Seitenstatus:

Es ist bisserl ruhiger hier geworden in den letzten drei Wochen. Das liegt weniger an fehlendem Blog-Engagement, sondern eher daran, dass ich On- wie auch Offpage an der Seite gearbeitet habe. Primär wollte ich den Blog suchmaschinenfreundlich für Meister Google aufbereiten – als Laie jedoch nicht ganz so einfach. Im Ergebnis hatte ich dann leider etwas überoptimiert und war in Folge eine knappe Woche damit beschäftigt die selbst zugefügten Seitenfehler wieder zu korrigieren. Auch eine Art Lerneffekt…

Dennoch komme ich meinem persönlichen Jahresziel, auf Google mit dem Suchbegriff „Paragliding“ in die TOP10 zu rutschen, bereits jetzt erfreulich nahe. Angekratzt ist die Marke bereits… und ich bin sehr gespannt, wann ich dann dauerhaft reißen werde. 🙂

Neben der Suchmaschinenoptimierung hatte ich mit etwas Facebookmarketing experimentiert und darĂĽber hinaus dem Blog noch eine Mehrsprachenfunktion (widget rechts unten) spendiert. Die Ăśbersetzungen sind zwar teilweise nicht ganz fehlerfrei, bieten aber mit derzeit 7 Sprachvarianten dennoch einen groben Blog-Ăśberblick fĂĽr internationales Publikum.

Schnuppertag:

Fliegerisch muss sich noch bisserl was tun… Unser ortsansässiger Verein, der GSC Ratisbona e.V., groundhandling paragliding schnuppertag parawaitingveranstaltete am 30.04.2016 zusammen mit dem Flugzentrum Bayerwald einen Schnuppertag fĂĽr Interessenten des Gleitschirmsports. Die Resonanz war enorm – die Wetterbedingungen ideal, und so hatte ich an diesem Tag erstmals die Möglichkeit Fluglehrerluft zu schnuppern und einer Gruppe von jungen Interessenten das Groundhandeln beizubringen sowie an erste kleine FlĂĽge (bzw. HĂĽpfer) zu gewöhnen. Das hat mir mindestens ebenso viel SpaĂź gemacht wie meiner Gruppe…:) und wer weiĂź – vielleicht geht es in dieser Richtung ja irgendwann mal weiter.

Zum Pressebericht in der Mittelbayerischen Zeitung geht es hier lang…

Parawaiting:

Meine persönliche Flachlandsaison sollte dann letzte Woche auf Vatertag starten – der Wind mit OSO-Lage zwar kernig, aber mit perfekter Windrichtung und Basishöhen zwischen 2000 – 2500 m prognostiziert – interessante parawaiting paraglidingBedingungen also fĂĽr einen Flug vom Hausstein im Bayerischen Wald bis zu mir nach Hause. Leider war der Wind fĂĽr einen vernĂĽnftigen Start dann doch zu grenzwertig. Vielleicht wäre auch was gegangen, aber ich hätte bei starkem Ostwind und zerrissener Thermik sicherlich keinen SpaĂź in der Luft. Und wenn auch die Locals an diesem Tag den Berg per FuĂź wieder verlassen, dann ist die „don´t fly“ Entscheidung sicherlich keine schlechte Wahl. Also wieder eingepackt und die WolkenstraĂźe per Auto zurĂĽck. Die 4 Stunden Parawaiting am Startplatz sowie der RĂĽckweg per Auto unter der WolkenstraĂźe waren zwar unangenehm, aber auch das gehört eben zu unserem Sport.

Wie geht es nun weiter? Fliegerisch hoffe ich auf gutes Flugwetter (idealerweise am Wochenende oder Feiertagen) und somit auf erste Flachlandflüge in dieser Saison…

Bloggerisch hänge ich mit einigen Rubriken hier auf dem Blog hinterher (Flugtechnik, Dies & Das, etc). Ich bin mir dem Missstand bewusst, aber auch mein Tag hat nur 24 Stunden. Manche Rubriken werden womöglich mit der Zeit und Entwicklung wieder verschwinden, neue Rubriken werden vielleicht hinzukommen.

Wie dem auch sei, ich bleibe dran…