SKY Aeon M / DotU-Testreihe

Der Sky Aeon ist der neue EN-D von Sky-Paraliders mit der D-Klasse. Es hat eine Streckung von 7 und eine 3-Leiner-Konfiguration.

Der Start ist homogen und einfach. Es Àhnelt dem Startverhalten des LM6.

In der Luft bei 93kg Setup sind die Bremswege zur Einleitung einer Kurve relativ moderat bis kurz und die Reaktion des Gleitschirms in homogener, aber starker Thermik ist recht gut und der Sky  Aeon könnte als ziemlich agil bezeichnet werden. In turbulenter Luft und unruhiger Thermik ist eine Implikation erforderlich, um eine saubere Kurve zu ziehen, da ich das SeitenverhĂ€ltnis spĂŒren konnte. Ähnlich wie der LM6 in dieser Hinsicht.
Der Unterschied besteht darin, dass die LM6-Bremse etwas fester ist und sich eher wie ein Block anfĂŒhlt, die des Sky Aeon fĂŒhlt sich etwas zĂ€her an, etwas weniger GefĂŒhl auf den Bremsen und weniger dynamische Bewegungen unter den gegebenen Bedingungen.

Die Trimmgeschwindigkeit des Sky Aeon M bei 93 liegt bei etwa +1,5 km/h mehr als bei einem LM6 S (70-85) bei 85 Up oder einem LM6 MS bei 95 Up. Das Gleiten in ruhiger Luft ist sehr Ă€hnlich Auch das Gleiten in turbulenter Luft ist sehr Ă€hnlich. Der Unterschied kam zunĂ€chst leicht bar in turbulenter Luft, wo die komfortablen Bewegungen des Sky Aeon zu einem etwas schwebenderen Ergebnis fĂŒhren konnten. Aber es ist wirklich sehr klein…. Und praktisch werden die Unterschiede in diesem Fall vom Piloten kommen. Die C-Steuerung funktioniert bei diesem 3-Liner gut. Sicherlich nicht vergleichbar mit 2 Linern, aber trotzdem schön, um ein moderates Pitchverhalten in Turbulenzen zu verhindern.

Ich war jedoch beeindruckt von der Steigrate des Sky Aeon, die mir bei mehreren Gelegenheiten einen etwas schnelleren Anstieg als der LM6 zeigte, besonders bei plötzlicher Thermik oder starken Kernen. Es scheint, dass der Aeon jeden Zug in einen Aufstieg verwandelt, was ein recht effizientes Werkzeug fĂŒr Cross Country ist. Dies war auch in der sich bewegenden Luft zu spĂŒren, wo der Sky Aeon unter diesen Bedingungen ein schöner, effizienter Schwimmer sein konnte, der in den Luftmasse surft, anstatt zu bocken und den Gleitflug zu verlieren. Eigentlich hat mir die 7-er Streckung, des Sky Aeon mir  eine Leistung der D-Klasse vermittelt, die sich von einem Hochleistungssegler der C-Klasse unterscheidet, da sie in der Lage ist, die turbulente Luft in gute und gleichmĂ€ĂŸige Gleiteigenschaften zu verwandeln.

Die Unterschiede im Verhalten zwischen dem LM6 und dem Sky Aeon sind sehr unterschiedlich, da ein Pilot das steifere GefĂŒhl des LM6 und die Verbindung zum Bremsdruck zu schĂ€tzen weiß, ebenso wie das etwas weichere HaubengefĂŒhl, aber (noch immer sehr kohĂ€rent) das des Aeon mit einem weicheren, aber dennoch reaktionsschnellen BremsgefĂŒhl.
Als ich das sagte, konnte ich auch spĂŒren, dass der Sky Aeon mir bei relativ starker Luft das GesamtgefĂŒhl eines D-Schirms gab, da sie ein prĂ€zises Pilotenhandling benötigte, das ihre Platzierung in dieser Klasse bestĂ€tigt.

Die Ohren sind stabil und benötigen einen Pilotimpuls, um sich wieder zu öffnen.

Fazit Sky Aeon

Sky hat mit dem Sky Aeon einen komfortablen, aber effizienten EN-D-Schirm fĂŒr die benötigten Piloten entwickelt. Sehr gutes Steigverhalten, sehr schönes Gleiten im Beschleuniger. Leichtgewichtig und komfortabel zu fliegen fĂŒr Piloten, die Schirme der Kategorie D fliegen.

Das ist nur meine Meinung.  Mach dir doch eine eigene !

——————

Bilder, Schirmtest und Freigabe zur Veröffentlichung durch Ziad Bassil (www.DustoftheUniverse.com)

Vielen Dank Ziad fĂŒr deine UnterstĂŒtzung!!