Schirmtest Supair Taska (DotU-Test)

Letztes Jahr flog ich den Supair B Gleiter! Ich war beeindruckt von dem außergewöhnlichen Komfort, dem sehr netten Handling und der sehr effizienten Steiggeschwindigkeit. Der Supair Taska ist der neue C-Gleiter im Jahr für 2017 mit einer Streckung von 6,35
Ich habe die S-Größe (75-95) für einen Testflug verwendet.

Der Supair Taska nutzt Porcher Sport 32 g / m² auf den Extrados und 27 g / m² für die Intrados. Alle Linien sind mit niedrigeren Liros-Leinen ausgestattet, die nicht ummantelt sind. Ein Haifisch-Nasenprofil, eine sehr schöne und ordentliche Konstruktion, dazu sind die neuesten Technologie-Details in diesem Gerät zu finden.

Beim Start mit einer 6.35 Streckung ist der Supair Taska super easy, glatt und es gibt kein Zurückhängen bei null Wind. Bei windigen Bedingungen ( + 25 km / h) hat der Gleitschirm die Tendenz, sich sehr schnell aufzublasen, nachdem 50% Aufstiegs muss der Pilot die Bremsen benutzen, um ihn vorm Übersteuern zu stoppen.
Die Bremssteuerung vom Supair Taska ist sehr gut! Der Taska hat einen mäßigen Druck auf die Bremsen. Es fühlt sich homogen und kohärent an. Jeder Zug an den Bremsen wird auf den Schirm übertragen, und der Taska reagiert auf jeden Befehl! Es ist ein verspieltes Fluggerät und fühlt sich sehr intuitiv an. Das Spielen an den aufsteigenden Seiten ist bei Taska hervorragend!
Ich hatte immenses Vergnügen, mit dem Supair Taska S bei einem windigen Start zu fliegen! In der Tat ein echt angenehmes Gerät beim Flug! Ich bin sehr empfänglich für schöne Handling-Gleiter und der Taska ist da nicht anders!

Thermiken fühlen sich ganz bequem beim Supair Taska an. Es ist kein Gleiter, der dafür sorgt, dass man sich mit der 6.35 Streckung beschäftigt, zumindest bei mäßigen bis leicht turbulenten Bedingungen.
Unter moderaten Bedingungen fühlt sich die Aufgabe angenehm an, und man glaubt, den C gezähmt zu haben. Unter starken Bedingungen braucht der Taska weniger Pilotkontrolle als ein Trango X-race und etwas mehr als ein Delta 2. Der Cayenne 5 fühlt sich kohärenter an, aber der Taska fühlt sich etwas gezähmter an.
Ich fühlte, dass bei mäßigen bis starken thermischen und windigen Bedingungen 94 bei der S-Größe deutlich effizienter wären. Das Fliegen neben einem ähnlich beladenen Cayenne 5 XS (75-95) gab mir den Eindruck von einem sehr konkurrenzfähigen Aufstieg mit dem Taska. Im Vergleich zu der Handhabung des Cayenne hat Taska einen etwas längeren Bremsweg, ein etwas leichteres Gefühl und die Autorität an den Bremsen bleibt dabei nahe genug.

Bei einigen Gleitmanövern mit der gleichen Beladungen bekam ich den Eindruck einer etwas schnelleren Trim-Geschwindigkeit für den C5 um etwa 0,5 km / h. Die Beschleunigung mit dem Taska, um die Cayenne 5 Trimmgeschwindigkeit zu erreichen, zeigte mir auch einen sehr wettbewerbsfähigen Gleitwinkel, auch bei Höchstgeschwindigkeit mit dem C5! Beide Gleiter zeigten mir die gleiche Höchstgeschwindigkeit.

Der Beschleuniger hat einen moderaten Druck, und der Supair Taska kann mit den C-Gurten wie jede 3er-C-Gerät gesteuert werden. Der Druck auf die C’s ist nicht so hoch, wie beim Trango X-race.
Moderate Bewegungen auf dem Taska beim Druck aufs Pedal können durch Ziehen an den C-Gurtea ausgeglichen werden.
Ich musste bei voller Last auf dem Pedal hohe Kräfte aufwenden ! Die Aufgabe fühlt sich solide an und die Höchstgeschwindigkeit ist voll nutzbar.

Beim Eintreten in die Luftmasse verlangsamt der Supair Taska ein wenig. Er hat keinen Pitchback. Er verlangsamt sich sogar im Handsup vor dem Eintreten. Der C5 und der Trango X-race halten sanft die Geschwindigkeit beim Betreten. Aber Taska klettert effizient so viel wie die beiden anderen, und damit platziert sich dieser Schirm so in der C-Kategorie in Sachen Steigrate ganz oben!

Die Ohren sind stabil und öffnen sich leicht. Halten sie den A-Gurt nach unten beim asymmetrischen Auslösen, garantiert das, einen geraden Flug zu bewahren und die Öffnung vollzieht sich sanft.  Taska zeigte mir ein ausgewogenes Verhalten und eine Easy-Rider-Gefühl für die C-Kategorie.

Fazit:
Ich hatte Spaß beim Fliegen des Supair Taska. Ich fühlte, dass ich bei 95 Gesamtgewicht immer noch sehr effizient im Aufstieg war. Der Supair Taska fühlte sich irgendwie wohl für ein Gerät mit 6.35 Seitenverhältnis. Die Handhabung und die Art, den Gleiter zu wenden, macht Spaß!
Der Supair-Designer hat es geschafft, ein sehr interessantes und konkurrenzfähiges C-Gerät sowohl in Punkto Aufstieg und in der Gleitfähigkeit zu liefern.
Ein ganz interessantes Gerät also zum Fliegen in der Kategorie C!

Glückwunsch Supair! 🙂

——————

Schirmtest und Freigabe durch Ziad Bassil (www.DustoftheUniverse.com)

Vielen Dank Ziad für deine Unterstützung!!!

Quelle der Galeriebilder: www.supair.com

Danke Ziad & Supair fürs Ausleihen!!!

__________