Test: Ruggadized 7″ Tablet I.onik TX als taktische Flugnavi

Lange hatte ich damit gezögert, mir ein Tablet als Variometer- bzw. Luftraumkartenanzeige zu leisten, denn irgendetwas war damit immer…, kurze Akkulaufzeit, keine Farbdarstellung, fehlendes Handy- und/oder GPS-Modulmodul, keine Outdoortauglichkeit. Als ich dann mit dem I.onik TX über den Tipp eines Fliegerkollegen stolperte (danke Klaus) :), konnte ich nicht anders, ich musste zugreifen…

Das I.onik TX Tablet hat auf den ersten Blick alles was das Fliegerherz begehrt! 3G-Modul (Telefon- und Datenanbindung) stoßfest und wasserdicht nach Militärstandard, integriertes GPS, Sauberes und lichtstarkes IPS-Farbdisplay, Android-Betriebssystem, und auf den zweiten Blick sieht es im unverwüstlichen Caterpillar-Design auch noch cool aus…

Unboxing I.onic TX

Das Caterpillar Tablet (so nenne ich es :)) kommt im schlicht unauffälligen Transportkarton daher, und in dem ist nicht viel drinne… Tablet, Ladestecker, Ladekabel und eine dünne Kurzanleitung, das war´s auch schon. Wer mit der Einrichtung eines Smartphones zurechtkommt, der hat bei der Inbetriebnahme des I.onic TX ebenfalls keine Probleme, das Setup läuft 1:1 identisch.

Erste Freude, das Gerät ist bereits geladen, also kann ich gleich loslegen… einschlägige Fliegerapps aus dem Google ionik-tx-tablet_unboxingPlay-Store gezogen (Flyme, XCSoar, XCTrack, Windfinder, Windyty, Kompass, etc…). Die Einrichtung geht problemlos! Alle Apps sowie die drei Flugprogramme einschließlich Download und Einbindung der Karten und Lufträume funktionieren problemlos. Ebenfalls reibungslos… die Anbindung des integrierten GPS-Empfängers – mit einwandfreiem Empfang. Prinzipiell ein guter Start also… hatte ich erwähnt, dass das I.Onic TX einfach nur unverwüstlich cool aussieht? (offtopic: erinnert mich etwas an das taktische Cockpit im Wing Commander…:D

Das Telefonieren mit dem I.onik TX funzt ebenfalls ohne Murren, Standard-SIM in den Kartenslot, PIN eingeben,… Zack und Empfang! Die Qualität des Lautsprechers ist in Ordnung, wird aber in der Luft womöglich zu leise sein um vernünftig telefonieren zu können.

Erste Bastel-Maßnahme vor dem eigentlichen Praxistest: Die ionik-tx-tablet_bastelStandard-Displayfolie des Caterpillar fliegt raus und wird von mir durch eine Antireflexfolie von DIPOL ersetzt. Das IPS-Display ist zwar lichtstark, jedoch nicht entspiegelt, ich erhoffe mir also durch die Verwendung der Antireflex weniger Probleme im Außeneinsatz. Ob es hilft, wir werden sehen…

Zweite Bastelmaßnahme… die Cockpithalterung: hierfür schneide ich mir mit meinem Dremel einen ca. 20cm breiten Plexistreifen aus einer Plexiplatte und beklebe diesen mit Klettband. Der Streifen lässt sich unter die beiden Metallhalterungen schieben, so dass ich ich weder schrauben noch anderweitig an dem Tabelt herumbasteln muss. Hält… 🙂

Externe Sensoren

Eine von mir angedachte externe Gegensprechlösung benötigt den Bluetooth-Kanal des Tablets, ein gleichzeitiger Bluetooth-Betrieb mehrerer Geräte ist technisch jedoch nicht möglich. Ich möchte das Tablet dennoch als vollwertiges und präzises Variometer nutzen und nicht nebenher ein Backupvario laufen lassen. Zu diesem Zweck benötige ich einen externen Barometersensor, wie beschrieben nicht per Bluetooth sondern als USB-Lösung. Das Bluefly Vario des Australiers Alistair Dickie bietet diese Möglichkeit … also wird der Sensor bestellt!

Update: Das USB-Vario ist mittlerweile angekommen, dIe Integration per USB stellt sich aber kniffliger heraus als ursprünglich gedacht. Ich werde hier dann doch auf die Bluetooth-Lösung setzen müssen. Also nochmals neues Vario bestellen… :/ Dank Alistair, funktioniert ein Tausch reibungslos… toller Service!!

Das I.onik TX im Praxistest

ionik-tx-tablet_kleinwir haben Wochenende – 🙂 mit gut 34° Außentemperaturen und Blauthermik, d.h. keine langen Streckenflügemöglich, kurzum erfolgt der erste Praxistest mit meinem Bike. Ich montiere das I.Onik TX hierbei auf den Lenker verbinde per Bluetooth mit meinem Smart-Helm (Bericht zum Helm folgt noch). Als Flugnavigation bediene ich mich der FlyMe Sofware von XCGlobe, GPS-Empfang ist aktiviert, außerdem überträgt das Tablet kontinuierlich per Bluetooth Musik in den Smart-Helm.

Display

Die Lesbarkeit des Tablets ist trotz strahlendem Sonnenschein gut – hier punktet die von mir nachträglich aufgebrachte Antireflex-Folie. Ohne den Wechsel der Schutzfolie hätte ich durch Sonnenspiegelungen womöglich Mühe im Lesen des Displays.

Akkulaufzeit

Im Biketour-Langzeittest schwächelt mein Allerwertester noch vor dem I-Onik TX. Knapp 8 Stunden Fahrzeit quittiert dieser mit sch(m)erzhafter Rückmeldung – während der Akku des Tablet hält und hält…

Am Ende der Tour fasst dieser noch knapp 10% Akkukapazität – wohlgemerkt bei dauerhafter Vollbelastung durch Flugnavi, GPS und Bluetooth. Hätte ich Dussel vor Antritt der Tour das WLAN abgestellt, würde es in der Restkapazität des Akkus womöglich noch besser aussehen. Mit 8 Stunden werte ich den Laufzeittest als bestanden – das I.onik TX ist also auch für lange Flüge nutzbar und somit streckentauglich.

Gewicht

Ein Wehrmutstropfen… das Ruggadized ist mit gut 600 Gramm kein Leichtgewicht. Die Hike&Fly Fraktion wird wohl einen großen Bogen um das Tablet machen, um nicht Gefahr zu laufen sich eventuell einen Bruch zu heben. 🙂

Ruggadizzed (?)

Das I.onik TX ist ein ruggadized Tablet, d.h zertifiziert nach Militärstandards, wasserdicht wie auch stoßfest! Das macht das schicke Caterpillar zwar nicht unzerstörbar, aber dennoch weit alltagstauglicher für den Außeneinsatz wie manch anderen (und leichteren) Vertreter. Wasserdicht ist es bis 1 Meter Eintauchtiefe mit maximal 30 min, das sollte zumindest für einen Planscher im Sicherheitstraining ausreichend sein!! 🙂

Was man sonst noch so alles mit dem ruggadized I.onik TX anstellen kann, seht ihr auf dem nachfolgenden Video! Warum man aber ein Loch mit dem Tablet graben muss, ich weiß es nicht… das Video ist nicht von mir!! 🙂

Zum Start meines Paragliding.de-Shops gibt es das Tablet dort zum Bestpreis für 169 Euronen! Ihr könnt das Tablet auch über Amazon bestellen, dort kostet das Teil aber roundabout 220€

 

————————