Wetterkunde -TIPP: Es gibt ohne Wetter kein Paragliding!!!

HÖRT HÖRT… Ohne Zweifel nötigt mich diese Erkenntnis dazu, auch auf meinem Blog entsprechende Wetterkunde-Seiten einzurichten. Ich bin jedoch ehrlich und oute mich als bisherigen Wettermuffel in Bezug auf Theorie und Praxis. Es macht daher wenig Sinn, mich auf meinen eigenen Seiten als Wetterfrosch oder gar als meteorologisch versierten Fachmann aufzuspielen – das würde der interessierte Leser sicherlich auf Anhieb durchschauen.

Meine Wetterkunde

Meine Wetterkunde bzw. Prognose vor dem Fliegen war bisher auf einen minimalen Prozess beschränkt. Einige wenige Wetterseiten im Internet (DHV-Wetter, DWD (Segelflug), RASP-Forecast) halfen mir bei meiner Entscheidung ob “es fliegt” oder ob ich am Boden bleiben wollte. Mit diesem kurzen Vorbereitungsprozess lag ich (subjektiv betrachtet) bisher gar nicht mal sooo schlecht. Trotzdem hat meine Wetterkunde zu wenig Substanz, um hier den großen Wettermax zu mimen!  Es gibt  bereits unzählige Wetterseiten mit Wetterlexikon, mit Erklärungen, mit Forecast-Modellen, mit Theorien und mit vielen vielen tollen Wetterlinks, durch die man sich tagelang klicken kann und sich am Ende des Tages fragt, wo die Reise am Anfang des Tages eigentlich begonnen hatte (so meine Erfahrung bisher).

Ich habe mir lange den Kopf darüber zerbrochen, was ich ich mit meiner Wetter-Rubrik anstellen möchte – Vernünftiges und Nützliches für Dritte sollte darin sein ohne dabei an Glaubwürdigkeit zu verlieren. Wetterseiten gibt es jedoch genügende;  Linklisten gibt es ebenfalls genügende; Fachmänner und Frauen gibt es bestimmt auch ganz viele. Was also tun…Wetterkunde für Anfänger und Fortgeschrittene

Ich habe mich gegen eine weitere “Nützliche Wetterlinks”-Liste entschieden und auch gegen “Wettertheorie”, gegen “aktuelles Flugwetter” und gegen ein “Wetterlexikon”. Die genannten Punkte sind zwar dienlich, um den Blog mit Inhalt zu füllen und suchmaschinenfreundlich aufzubereiten, einen echten Mehrwert für meine Leser sehe ich aufgrund des bereits vielfältig vorhandenen Internet-Informationsangebotes nicht.

Ich habe mich vielmehr für meine eigene ganz persönliche Wetterkunde-Reise vom Wettermuffel zum Wetterkundler entschieden. Ich denke, dass diese Reise gerade für Fluganfänger und Wetterneulinge interessant sein könnte, für mich als Theoriemuffel ist sie das allemal! So lerne ich trotz meines bisherigen Grundwissen selbst noch Neues dazu – und wer weiß… vielleicht hüpfe ich ja eines Tages grün angemalt in einem Einmachglas auf eine Leiter und kündige quakend gutes Wetter an?? Spätestens das würde meine Leser sicherlich erheitern…