Woody Valley GTO Light / DotU-Testreihe

Meine Haupt- und lang erprobten Gurtzeuge waren das GTO in L und XL ,das Connect Race XL, dass das WVGTO war und für weitere Optionen leicht modifiziert wurde, das X-rated 6 in L und XL. 
Mir persönlich gefiel die Konfiguration dieser Gurtzeuge und die Art und Weise, wie sie Rollbewegungen in der Luft übertragen. Wahrscheinlich überträgt das GTO und Connect Race manchmal etwas mehr die turbulente und scharfe Luftmasse, aber unter den gegebenen Bedingungen sind sie wirklich schön zu fliegen. 

Ich habe hier das Woody Valley GTO Light in den Größen M und L. Woody Valley hat seine Größe geändert und das neue GTO-Licht in der Größe M ist “etwas” größer als das alte GTO L! 

Für meine 1,81 und 73 kg passt die GTO Light M Größe perfekt zu mir. Ich habe auch die L-Größe ausprobiert, aber sie erscheint mir etwas zu groß. Könnte in Ordnung sein… Aber ich bevorzuge den festen Sitz der M-Größe. 

Das Woody Valley GTO Light hat kein Sitzbrett, aber der Pilot sitzt auf einem festen und flachen Rückenschutz, der mehr oder weniger ein gutes, solides Sitzgefühl vermittelt. Aber es ist kein solides Sitzbrettgefühl. 

Das Retterfach scheint groß genug für große Retter zu sein. Ein Rogallo-Typ, kann leicht passen. 

Die bequeme Sitzposition des Woody Valley GTO Light für Rücken und Hüfte ist ausgezeichnet. Es ähnelt den besten bequemen Gurtzeugen. Das GTO Light ist viel bequemer zu sitzen als das alte GTO, Connect Race, X-rated 6 und kommt dem Forza und dem Lightness 2 in Bezug auf Rückenunterstützung und Komfort sehr nahe. 

Was die Rollbewegungen betrifft, so scheinen sie weniger informativ zu sein als beispielsweise ein Lightness 2 und ganz nah an dem alten GTO. Die Möglichkeiten der Gewichtsverlagerung sind ausgezeichnet! 
Ich konnte wirklich effizient Gewicht verlagern, indem ich mein Gewicht viel besser auf die Wendeseite balancierte als das Supair Delight 1 oder 2 und natürlich besser als das X-rated 6. 

Ich kann sagen, dass es im Woody Valley GTO Light eine ausgewogene Wankbewegung gibt, um einen angenehmen Flug zu gewährleisten, da die Bewegungen präzise und genau sind. Im Lightness 2 und dem Impress 3 waren die induzierten Rollbewegungen durch das Eintreten in die Thermik nicht wirklich homogen, wie ich bereits in diesen Tests erwähnt habe, aber im Woody Valley GTO Light liefern sie genau das, was die Luft tut, ohne parasitäre oder unnötige Gierbewegungen. 
Die Beine werden natürlich gestützt und erfordern keine Anstrengung des Piloten, um sie gerade zu halten.

Das Geschwindigkeitssystem ist das gleiche wie das alte GTO mit 3 Stufen und dennoch einfach zu bedienen. 
Der Brustgurt ist leicht verstellbar, da die Verstellung flach auf der Oberseite des vorderen Riemens liegt. Das Cockpit steht im rechten Winkel, die Einstellungen können im Flug verändert werden, wenn sie nicht durch eine Schlaufe gesichert sind. Aber es ist besser, sie vor dem Flug anzupassen. 

Der Beinsack scheint warm genug zu sein. Aber ich muss bis zum Winter warten, um sicher zu sein….. 
Das Woody Valley GTO Light sieht für sein Gewicht gar nicht mal so zerbrechlich aus. Ich meine, es sieht solide genug für ein leichtes Gurtzeug aus. Es gibt auch ein gutes Rückenstaufach für die Aufbewahrung. 
Ich habe einen kleinen Ball mit einem Gummiband am Beschleuniger hinzugefügt, um den richtigen Einstieg wie mit dem Forza zu gewährleisten, da ich Schwierigkeiten hatte, einzutreten. 

Fazit Woody Valley GTO Light

Insgesamt gefällt mir das Gurtzeug. Ich denke, Woody Valley hat einen sehr schönen Leichtgurt mit einem hohen Sitzkomfort geschaffen, ein Gurtzeug mit einem aufblasbaren Bürzel für mehr Aerodynamik und praktisch alles, was ein Pilot braucht.

Grüße, 
Ziad

——————

Bilder, Schirmtest und Freigabe zur Veröffentlichung durch Ziad Bassil (www.DustoftheUniverse.com)

Vielen Dank Ziad für deine Unterstützung!!!

————-

Quelle der Videos: Youtubekanal von Woody Valley